header

Mitunter hoch her ging es beim Vortrag des Politologen Jochen Zellner im Sportheim Euerfeld.

Da machten die Stadtkinder große Augen, denn ein quicklebendiges Ferkelchen hatten sie noch nie auf dem Arm. Doch manch einer hielt sich dann doch die Nase zu, als es durch den Schweinstall von Joachim Mack und den Kuhstall von Bruno Scheller in Euerfeld ging.

Die Landfrauen waren wieder kreativ und haben auch in diesem Jahr den Osterbrunnen an der Kirche gestaltet. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal vorbei zu schauen. Eien ersten Eindruck gibt es hier in der Bildergalerie. Aber „in echt“ ist der Osterbrunnen viel schöner.

Sie betreiben beide Landwirtschaft, aber größer könnten die Unterschiede kaum sein: Auf der einen Seite die konventionell wirtschaftenden Euerfelder Bauern, oft mit großem Viehbestand, viel Flächen und hohem Maschineneinsatz. Auf der anderen Seite 20 Okölandwirte aus dem Süden Koreas, die im Schnitt nur ein bis zwei Hektar Feld oft mühselig und mit großem Aufwand bewirtschaften.

­