header

Tausende von Landwirten sind heute bundesweit auf die Straßen gegangen - darunter auch fünf Bauern aus Euerfeld mit ihren Traktoren. 

Der Protest, zu dem die unabhängige Aktion "Land schafft Verbindung" aufgerufen hatte, richtet sich insbesondere gegen das Agrarpaket der Bundesregierung, aber auch gegen Diskrimierung und Ausgrenzung von Bauern. Mit dabei waren auch fünf Landwirte aus Euerfeld mit ihren Traktoren. Um 8 Uhr trafen sie sich mit vier weiteren Bauern aus Schernau, um gemeinsam nach Würzburg zur Kundgebung zu fahren.

Bereits in der Nacht hatten sich zwei Landwirte aus Schernau auf den Weg zur Demo nach Bonn gemacht, ebenfalls per Traktor. Dort beteiligten sich mehr als 5500 Menschen, davon rund 2000 Landwirte mit Traktoren, an der Demo. In München und Bayreuth waren es 1000 Schlepper, in Oldenburg fuhr ein 15 Kilometer langer Treckerkonvoi in die Stadt, bei der Abschlusskundgebung zählte die Polizei mehr als 1.700 Traktoren.

Schon auf der B 22 alt war die Kolonne aus Euerfeld schnell auf über 20 Traktoren angewachsen, kurz vor den Toren von Würzburg waren es bereits rund 100 Schlepper, ehe man sich am Wöllrieder Hof mit vielen weiteren Treckerfahrern traf, die alle zur Demo wollten. In Würzburg selbst war inzwischen ein absolutes Verkehrschaos ausgebrochen. Rund 1000 Landwirte sorgten mit ihren Schleppern dafür, dass auf vielen Straßen der Mainfrankenmetropole nichts mehr ging.

Wegen der Behinderung für Feuerwehr und Rettungsdienste wurde die geplante Veranstaltung bereits um halb zehn nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt abgesagt. Zu diesem Zeitpunkt hatten etliche Bauern noch nicht einmal den Versammlungsort im Bereich des Rennweger Rings erreicht. Brennpunkt war unter anderem der Berliner Ring. MEHR DAZU IM LIVETICKER DER MAINPOST.

Gegen 12.30 Uhr normalisierte sich die Verkehrslage wieder, die meisten Landwirte hatten sich mit ihren Treckern auf den Rückweg gemacht. Die Gruppe aus Euerfeld und Schernau fuhr mit anderen Bauern aus dem Landkreis mit rund 35 Bulldogs über Kitzingen nach Atzhausen, wo auf einem Feld gegrillt wurde.

Bilder und Video: Claudia und Florian Mack

­