Früher wurden die beiden Heiligenfiguren bei Fronleichnam von der Jugend mitgetragen.

Einen ehrenvollen Platz haben die Figuren der Gottesmutter Maria und des Heiligen Michaels gefunden, die in früheren Jahren von der Jugend bei der Fronleichnamsprozession mitgetragen worden sind. Sie stehen nun in zwei Nischen über den beiden Seiteneingängen zur Kirche. Auf der Seite zum Friedhof wurde St. Michael platziert, Richtung Dorf Maria mit dem Kind. Beide Figuren sind sicher hinter Glas geschützt vor den Unbilden des Wetters.

Die Installation vorgenommen haben Mitarbeiter der Firma Rößner. Sie mussten sogar ein Gerüst stellen, um die Figuren sicher an Ort und Stelle zu bringen. Dabei passierte ein kleines Missgeschick. Der Speer, mit dem der Heilige Michael den Teufel in Schach hält, war aus unerfindlichen Gründen aus dem Maul des Untiers gerutscht. Das Problem dabei: Die Figur war bereits in der Nische angebracht und das Gerüst abgebaut. So mussten die Mannen der Firma Rößner nochmals hochsteigen, um den Speer korrekt zu platzieren.

Helene hat Bilder gemacht von der Maria in der Halle der Fa. Rößner und von der Anbringung der Figuren an der Kirche. Ich habe im Archiv gekramt und einige alte Bilder gefunden. Sie sind entstanden während der Kirchenrenovierung kurz nach der Auslagerung ins alte Rathaus und bei der Fronleichnamsprozession 2008, als die Jugend die beiden Figuren durchs Dorf getragen hat.

Fotos: Helene und Walter Sauter