Rund 90 Gläubige begleiteten das Allerheiligste an Fronleichnam bei der Prozession zu drei Altären. 

Mit der diesjährigen Fronleichnamsprozession hat Euerfeld Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal verantworteten wir allein als Glaubens- und als Dorfgemeinde die Fronleichnamsprozession durch den Ort. So war in diesem Jahr kein Pfarrer anwesend, die Wort-Gottes-Feier wurde von Thomas Kram und Katharina Ländner-Mack gestaltet. Zum ersten Mal wurde zudem die Monstranz unter dem Himmel von zwei Laien getragen, mit Katharina Ländner-Mack erstmals von einer Frau.

In seiner Predigt ging Kram auf Blumenvasen ein und legte dar, dass wohl jeder Haushalt die ein oder andere Blumenvase besitzt. Egal wie wertvoll oder günstig eine Vase auch sein mag; sie ist nur dann wirklich schön und prachtvoll, wenn frische Blumen drin stehen. Und so ähnlich verhält es sich auch mit der Monstranz, erklärte der Gottesdienstbeauftragte. Sie kann schlicht und einfach aus Goldblech gefertigt sein oder prunkvoll aus echtem Gold mit Edelsteinen verziert. Ihren eigentlichen Wert entfaltet sie einzig und allein, wenn die Hostie in sie eingesetzt wird, der Leib Christi, der Herr selbst.

Nach der Wort-Gottes-Feier zog die Gemeinde mit rund 90 Gläubige durch die Straßen von Euerfeld und machte Station an drei Altären. Während die Prozession von der Euerfelder Musikkapelle umrahmt wurde, streuten die anwesenden Kinder Blumen vor das Allerheiligste.

Text und Bilder: Regina Mack