Rund 30 Gläubige kamen zur traditionellen Maiandacht der KLB an die Kapelle

Mit Kaiserwetter begrüßte der weiß-blaue Himmel die Maienkönigin, als sich auf Einladung der Katholischen Landvolkbewegung rund 30 Gläubige an der Bruder-Klaus-Kapelle zur traditionellen Maiandacht am Vormittag des 1. Mai versammelten. Und dort sangen sie auch gleich voll Inbrunst das bekannte Marienlied „Gegrüßet seist du Königin“. Überhaupt bestimmten die vielen Lieder den Charakter der Andacht, in denen die besondere Rolle der Gottesmutter für unseren Glauben thematisiert wurde.

Die Texte dazwischen waren als Meditation angelegt. Claudia Mack, Helga Scheller und Otto Kram führten zu jeder Zeile des Gebets „Gegrüßet seist Du Maria“ weiterführende Gedanken aus. So hieß es etwa gleich am Anfang: „Grüßen wollen wir dich Maria, um deine Nähe zu suchen, uns an dich zu wenden, bei dir zu verweilen, zu dir aufzuschauen und auf dich zu hören.“ Und bei der „Herr ist mit dir“ wurde ausgeführt: „Maria, durch dich hat der Name Gottes einen besonderen Klang und sein unsichtbares Geheimnis ein freundliches Gesicht bekommen.“

Nach dem Segen gingen die Gläubigen gestärkt und froh in den Marienmonat Mai. Für die musikalische Umrahmung sorgten die beiden Gitarristinnen Katharina Ländner-Mack und Helene Sauter.