Aufgrund der Corona-Situation musste der Seniorenkreis auch dieses Jahr die geplante Weihnachtsfeier im Sportheim wieder absagen.

So wurden die Senioren zu einer vorweihnachtlichen Wort-Gottes-Feier in die Kirche eingeladen. Um 15 Uhr begann der Gottesdienst, der von Dekanats-Altenseelsorger Diakon Lorenz Kleinschnitz gehalten wurde. Zahlreiche Teilnehmer hatten sich dazu eingefunden, um sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustimmen. Es wurden dabei auch die Heiligen dieser Adventszeit, die heilige Barbara und Sankt Nikolaus, mit einbezogen.

Das Licht im Advent kann die Dunkelheit durchbrechen und die Finsternis machtlos machen. Die leuchtenden Kerzen brauchen wir für den Frieden, für Mut und Hoffnung und gegen Einsamkeit und Traurigkeit, besonders aber für die Liebe. In der Zeit der Pandemie soll das Licht der Welt den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Kranken und Sterbenden auf den Intensivstationen besonders nahe sein.

Im Anschluss an den Gottesdienst verteilte das Seniorenteam kleine Weihnachtsgeschenke an die Anwesenden, die auch dieses Jahr von Roswitha Schum gesponsert wurden. Den kranken Senioren werden die Geschenke in ihre Häuser gebracht. Rita Teske wünschte im Namen des Seniorenteams mit Irmtraud Winkler, Ingrid Graber und Gabriele Scheller allen eine besinnliche Adventszeit, gesegnete Weihnachten und ein gutes gesundes Neues Jahr.

Text und Bilder: Rita Teske