Rege Unterhaltungen beim ersten Seniorennachmittag nach fast zweijähriger Pause im Sportheim

Nach einer fast zweijährigen Pause wegen der Corona-Situation trafen sich die Senioren wieder einmal zu einem Seniorennachmittag. Die Veranstaltung am 5. November fand erstmals im Euerfelder Sportheim statt. Da es sich um eine Gaststätte handelt, traten die Bestimmungen der Corona Regelung dafür in Kraft. Die Gäste konnten die Hände desinfizieren und trugen Masken bis zu ihrem Sitzplatz. Die Plätze waren im Saal entsprechend reduziert. Außerdem musste ein Impfnachweis vorgelegt werden. So konnte die 3G Regelung beachtet werden.

Man bemerkte, dass viele diese Treffen vermisst hatten und bei Kaffee und Kuchen gab es eine rege Unterhaltung.

Um 16 Uhr ging es in die Pfarrkirche zu einer Wortgottesfeier mit Altenseelsorger Lorenz Kleinschnitz. Als Motto hatte er ausgewählt: „Der Himmel im November“. Der November ist grau und ein bisschen trostlos mit einer Verbindung zur Endlichkeit des Lebens. Aber er zeigt auch seine guten Seiten mit vielen Erinnerungen an die bunten und schönen Erlebnisse der sonnigen Monate des Lebens. Mit einem Blick darauf, Gedanken an die glückliche Kinder- und Jugendzeit und den Beginn des Herbstes im Leben, können wir zufrieden und vertrauensvoll die Tage erwarten, die Gott uns noch schenken wird.

Bei den Fürbitten wurde der Toten gedacht, die seit Dezember 2019 verstorben sind. Für sie wurden Lichter am Altar angezündet.

Valentin Schler 20.12.2019
Elisabeth Heußner 12.02.2021
Hans Pentziok 21.03.2021
Rita Kochanski 13.05.2021
Gerd Keller 05.06.2021
Roman Füller 22.06.2021
Rita Rosina Kochanski 30.06.2021
Margarte Scheller 05.08.2021

Nach dem Gottesdienst stellte das Seniorenteam die brennenden Lichter auf die Gräber. Die Teilnehmer bekamen eine Malvorlage mit nach Hause,wo sie ihren persönlichen November gestalten können. „Der Novemberhimmel ist so besonders, weil er anders ist als alle anderen Himmel im Jahr. Er kann genauso sein, wie jeder es will.“

Bilder und Text: Rita Teske