Viele Euerfelder und zahlreiche Gäste aus nah und fern ließen sich am Rosenmontag in die närrische Welt entführen.

Vom Seniorenteam hatten Irmtraud Winkler und Ingrid Graber ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Eigengewächsen organisiert. Nach der Begrüßung machte Waltraud Sauer den Auftakt. Mit ihrem lustigen Beitrag „Ich bin Rentner, ich hab Zeit“. hatte sie die Lachmuskeln gleich zu Beginn ordentlich strapaziert. Marianne Bell erzählte mit viel Humor ihre Lieblingswitze.

Die Dettelchen Minis und die Dettelchen waren eine Augenweide, sie begeisterten mit ihren Schautänzen das Publikum. Mit viel Beifall wurden sie mit den Trainerinnen Rosi Prowald und Vanessa Schrenk verabschiedet. Wahre Lachsalven für das Ehepaar Streithans Rita Heußner und Paul Hartmann, die in Mundart Alltagsepisoden originell zum Besten gaben.

Der Höhepunkt des Nachmittags: Sitzungspräsident Steffen Drescher und das Prinzenpaar Donna I. und Sven I. von der DeKaGe gaben sich die Ehre. Sie überraschten Irmtraud Winkler mit dem Sessionsorden. Mit seinen humorvollen Witzen begeisterte der Sitzungspräsident den Saal. Bis nächstes Jahr wurden die Gäste mit tosendem Applaus verabschiedet.

Ein optisches Schmankerl war die Tanzeinlage mit Dorothea Weippert, Anja Müller, Tanja Graber und Carolin Schmitt zum Musical „Grease“, ohne Zugabe durften die Tänzerinnen die Bühne nicht verlassen. Mit super Mimik spielte Anja Heinisch eine ältere Dame, die ihrer Tochter Tanja Graber den Befund des Arztes Birgit Heinrich freudig am Telefon mitteilte. Wahre Beifallsstürme ernteten die Kaminkehrer Claudia und Regina Mack. Humorvoll plauderten sie über Neuigkeiten und örtliche Geschichten.

Ein Knaller, der Weiberstammtisch. Tanja Graber, Birgit Heinrich und Anja Heinisch klärten über den Mann im Schrank und dem großen Sessel im Schlafzimmer auf. Danach belebte Dekanats-Altenseelsorger Lorenz Kleinschnitz die närrische Atmosphäre mit himmlischen Witzen und lustigen Faschingslieder.

Mit viel Gepäck und Proviant wollten Edeltraud Walter, Margarete Scheller, Helene Sauter, Adelinde Kinzinger-Bransom, Sonja Weippert, Irmtraud Winkler und Claudia Mack zur Schönheitskur nach Bad Hungerhausen. Heidi Klum war ihr Ziel. Nach Erfahrungen auf dem Bahnsteig blieben sie doch lieber zuhause nach dem Motto „die Heidi Klum, die kann uns mal“.

Für Superstimmung sorgte der Musiker Günther Heinisch, die Gäste sangen, schunkelten und tanzten gut gelaunt mit. Der 1. FCE erfüllte mit seinem Küchen- und Thekenteam alle Wünsche. Ingrid Graber und Irmtraud Winkler, die durch das Programm führten, waren sich mit den Besuchern nach dem dreistündigen Programm einig, es war ein schöner, unterhaltsamer und stimmungsvoller Nachmittag.

Text: Irmtraud Winkler / Bilder. Karl Winkler