Mit der bewährten Vorstandschaft startet die Katholischen Landvolkbewegung Euerfeld in die nächsten vier Jahre.

Dabei wurde die Wahl am Sonntag, 24. November, zu einem überzeugenden Vertrauensbeweis für das Team um die beiden Vorsitzenden Claudia Mack und Otto Kram. Sie wurden ebenso wie die gesamte Vorstandschaft mit einer Mehrheit von über 95 Prozent gewählt.

Das Pfarrheim in Euerfeld war mit rund 50 Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt, als Claudia Mack die vielfältigen Veranstaltungen der vergangenen 12 Monate Revue passieren ließ: Maiandacht, Jubiläumsgottesdienst, Frauenfrühstück, Weiberfasching, Fastenessen mit dem Pfarrgemeinderat, Ökumenische Andacht mit der evangelischen Gemeinde Schernau oder der Bildungsabend mit dem BBV zeigen, wie vielfältig die KLB das Ortsleben mitgestaltet.

An der Bruder-Klaus-Kapelle, die heuer seit 30 Jahren besteht, gab es rund 30 Gottesdienste und Gebetsstunden, berichtete Mack weiter. „Die Kapelle hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren und wird als Ort der Stille, Einkehr und Besinnung sehr geschätzt“, hieß es dazu im Kapellenbericht. Die KLB-Vorsitzende dankte Katharina und Ludwig Ländner, die die Kapelle seit vielen Jahren betreuen.

Nichts zu bemängeln gab es am Kassenbericht von Kassierin Petra Gerhard. „Das war perfekt“, lobte Kassenprüfer Eduard Mack. Insgesamt läuft sich der Kontostand auf rund 4500 Euro. Den Einnahmen von rund 4600 Euro stehen Ausgaben von fast 4800 Euro entgegen. Dickster Brocken: rund 2800 Euro an Spenden, die der Delegation der KLB, die zu Jahresbeginn in den Senegal gereist war, mitgegeben werden. „Eine tolle Summe“, so Gerhard. Zudem hatten die Euerfelder maßgeblichen Anteil daran, dass 30 000 Euro für „ein Leuchtturmprojekt“ (Otto Kram) zusammen kamen. Das Geld ging an ein Staudammprojekt im Senegal.

„Ohne das Landvolk wäre Euerfeld ein ganzes Stück ärmer“, würdige Eduard Mack den Einsatz des gesamten Vorstands, und auch Pfarrgemeinderatsvorsitzende Helene Sauter sprach vom „hoch zu schätzenden Beitrag der KLB für unser Dorf“. So ist es nicht verwunderlich, dass nach Aussagen von Otto Kram fünf neue Mitgliedsfamilien zum Landvolk dazu kamen, so dass die KLB Euerfeld nun 56 Familien zählt.

Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig, in ihren Ämtern bestätigt wurden neben den Vorsitzenden Petra Gerhard (Kassierin), Walter Sauter (Schriftführer) sowie die Beisitzer Birgit Heinrich, Helga Scheller, Constanze Söldner und Gerd Schneider. Neu sind die beiden Beisitzer Carolin Schmitt und Bertram Rettner, ausgeschieden sind Sandra Wilhelmi (eine Wahlperiode) und Werner Neubert (20 Jahre). Claudia Mack dankte den beiden für ihren Einsatz. Für beide gab es Blumen, für Werner Neubert, der sich nach Macks Worten insbesondere als „Postbote“ und als zuverlässiger Bannerträger bewährt hat, zusätzlich einen Gutschein. Ebenfalls lobende Worte gab es für Karlheinz Graber, der als Kassenprüfer nicht mehr zur Verfügung steht. Gewählt wurden Eduard Mack und Gerald Füller.

Den Auftakt bildete eine vom Landvolk mitgestaltete Wort-Gottesfeier. „Die KLB hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Gott in Verbindung zu bringen“, sagte Thomas Kram in seiner Predigt. Zudem bringe sie Menschen zusammen, etwa beim Frauenfrühstück, Wanderungen oder Bildungsabenden. Und auch vor politischen Themen macht die KLB nicht halt. Es ist nach Krams Worten eine „Herkulesaufgabe“, zwischen „anvertrauter Schöpfung und Existenzsicherung durch bäuerliche Landwirtschaft inklusive der aktuellen politischen Debatte einen gangbaren Weg für alle zu finden.“

Die sich an den Gottesdienst anschließende Jahreshauptversammlung endete mit einem gemeinsamen Weißwurst-Essen.