header

„Nimm es dir nicht so zu Herzen“ lautete das Thema beim Frauenfrühstück am 30. Oktober 2019 im Pfarrheim. Referentin an diesem Vormittag war Nike Klüber, die viele schon aus der KLB-Bildungsarbeit kennen.

„Was meinen Sie, wovon hängt es ab, dass wir uns gekränkt fühlen oder beleidigt sind?“, war eine der ersten Fragen, die uns die Referentin an diesem Tag stellte. Sie wies darauf hin, dass Kränkungen weit reichende und schicksalhafte Bedeutungen für unser Leben haben können.

Ob gewollt oder ungewollt, ob bewusst oder unbewusst, wir kränken andere und werden auch immer wieder gekränkt. Kränkungen sind Alltagsphänomene, so die Referentin, die in ihrem Vortrag auch auf ein Buch von Bärbel Wardetzki einging.  Durch ihren Vortrag wollte sie uns Orientierung geben, wie wir lernen können, mit Kränkungen gelassener umgehen. „Glauben Sie mir, wenn ich ihnen sage: Niemand kann sie verletzen, wenn sie es nicht zulassen“, so die Referentin. Anhand von Beispielen aus dem Alltag brachte sie uns solche Situationen näher. Sie bekam viel Zustimmung von den Teilnehmerinnen. 

Ob wir uns gekränkt fühlen oder nicht, hängt auch damit zusammen, wie viel Wertschätzung wir uns selbst schenken, so die Referentin. Das große Thema dahinter ist die Selbstliebe. Damit wir Selbstliebe üben können, gab sie uns folgenden Tipp: morgens in den Spiegel schauen und sich freuen, dass man sich sieht. „Wir sind Seelsorgerinnen Nr. 1 für unser Leben“, sagte sie. Schon in der Bibel steht: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Gestärkt durch einen beeindruckenden Vortrag, gute Gespräche beim Frühstück und ein reichhaltiges Frühstücksbüffet gingen wir gegen 12 Uhr wieder nach Hause.

Text und Bilder: Claudia Mack

IMG 20191030 091934 resized 20191104 103316025IMG 20191030 091934 resized 20191104 103316025

­