Osterhase kommt schon am Gründonnerstag

Rita Heussner Startseite oben

 Zu den Osterbräuchen in Euerfeld zählen auch die Osternester, die Kinder am Mittwoch in der Karwoche verteilen. Da sind sie noch leer. In der Nacht zum Gründonnerstag werden die Nester dann vom Osterhasen befüllt und im Laufe des Gründonnerstags  von den Kindern abgeholt.

Bedacht werden Kinder  aus der Nachbarschaft,  der Verwandtschaft oder von befreundeten Familien. Sie werden von den Osterhasen-Familien eingeladen und dürfen dann ihre Körbchen  verteilen. Allerdings bringt der Osterhase den Kindern nur etwas, bis sie ihre Erstkommunion gefeiert haben, also bis zur 3.Klasse.

Diesen Brauch gab es bereits in meiner Kindheit in den 50er Jahren und wahrscheinlich schon viel früher. Damals war es üblich Waffelhasen, Waffeleier, 1-2 gefärbte hart gekochte Eier und selbstverständlich selbst gebackene Mürbeteig- oder Hefeteighasen in den Nestern zu finden.

Nach und nach wurden diese Sachen gegen Schokoladehasen und Schokoeier, gefüllt in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, ausgetauscht. Je nach Portemonnaie des Osterhasen findet man heute auch Spielsachen, Malstifte, Malbücher, Lego-Päckchen u. v. a. mehr in den Osternestern.

Jedenfalls sah man am Mittwoch wieder allerlei Familien in Euerfeld auf den Straßen mit Kindern und leeren Nestchen unterwegs. Also wird diese Tradition immer noch fortgesetzt. Das ist schön.

Die ersten Kinder, wie auf einem Foto Jakob und Daniel, waren bereits in den Morgenstunden des Gründonnerstags mit Schubkarre losgezogen, um ihre Nestchen einzusammeln. Die Fastenzeit ist für diese Kinder wahrscheinlich heute beendet.

Text und Bilder: Rita Heussner