Jugendfeuerwehr erfüllte Frauenquote mit Bravur

Jan Speth Allgemein, Bildergalerien, Freiwillige Feuerwehr, Nachrichten, Startseite oben, Vereinsleben

Mit „Frauen zur Feuerwehr“ warb 2015 der bayerische Landesfeuerwehrverband großflächig auf Plakaten – bei der Euerfelder Jugendfeuerwehr ist das Motto bereits gelebte Praxis: „Von 18 Mitgliedern waren zehn weiblich“, berichtete Jugendwart Florian Mack. Im Fokus der Generalversammlung am Freitagabend standen außerdem Ehrungen, Einsätze und die Tücken einer Fahrzeugbeschaffung.

„Wir sind recht spektakulär ins neue Jahr gestartet“ sagte Kommandant Stephan Weippert: Während ein Mülltonnenbrand bei Eintreffen der Wehr bereits unter Kontrolle war, forderte ein Großbrand in der Effeldorfer Dorfmitte die Einsatzkräfte. „Das schnelle Eingreifen und die Ortskenntnisse der beteiligten Wehren waren hier große Vorteile“ lobte Kreisbrandrat Roland Eckert. Ausgerückt ist die Wehr ferner zu einer Ölspur und einem Stallbrand.

Der Kommandant kann derzeit auf 44 Aktive zurückgreifen, 13 davon sind Atemschutzgeräteträger. Verstärkt im Mittelpunkt standen 2016 laut Weippert Gemeinschaftübungen mit anderen Feuerwehren und Einweisungen in den Digitalfunk. Auf Ersatz für ihr betagtes Feuerwehrauto – über 30 Jahre hat das LF 8 auf dem Buckel – müssen die Euerfelder allerdings noch warten: Die europaweite Ausschreibung gestaltet sich laut Bürgermeisterin Christine Konrad als aufwändig. Sie rief dazu auf, nach „guten Gebrauchtfahrzeugen“ Ausschau zu halten – so wäre eine Fahrzeugbeschaffungen kurzfristiger möglich.

Verstärkt wird die Aktive Wehr durch Übertritte aus der Jugendfeuerwehr: Daniel Heinrich, Michael Herbig-Ungemach und Laura Herbig-Ungemach wurden per Handschlag aufgenommen. Für Jugendwart Florian Mack sind die Abgänge unproblematisch: Lukas Schiffmaier, Antonia Füller, Luca Herbig-Ungemach und Victoria Graber traten in die Jugendfeuerwehr ein. Mack lobte die hohe Übungsbeteiligung und das Engagement der jungen Leute. „Euerfeld und Jugendarbeit gehören zusammen“ fand auch der Kreisbrandrat. Vom „Transfermarkt Feuerwehr“ (Stephan Weippert) kam Helmut Schneider zu den Aktiven.

„Hier ist die Feuerwehrwelt mehr als in Ordnung“ bilanzierte stellvertretender Landrat Paul Streng. In seiner Laudatio hob er die Treue der langjährigen Aktiven hervor: Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurden Roland Ungemach ausgezeichnet. Den „Oskar der Feuerwehr“ – das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold – erhielten für 40 Jahre Feuerwehrdienst Ottmar Scheller, Bruno Scheller, Stefan Teske, Rudolf Molitor, Bertram Rettner und Bernhard Mack. „Das sind 2,3 Millionen Stunden Ehrenamt“, rechnete Streng vor. Eduard Mack wurde in den Feuerwehrruhestand verabschiedet.

Unter anderem mit Männerballett beim Fasching, mit der Maibaum- und Christbaumaufstellung und mit einem Neujahrsumtrunk beteiligte sich der Feuerwehrverein am Dorfleben, informierte Vorsitzender Philipp Weippert. Höhepunkt war der Florianstag des Landkreises mit über 200 Feuerwehrleuten. Die Veranstaltungen schlugen sich positiv in der Bilanz von Kassier Rudolf Molitor wieder.


Freiwillige Feuerwehr Euerfeld in Zahlen:

  • Mitglieder Feuerwehrverein: 192
  • Mitglieder Aktive Wehr: 44
  • Atemschutzgeräteträger: 13
  • Mitglieder Jugendfeuerwehr: 18
  • Fahrzeug: Löschgruppenfahrzeug LF 8, Baujahr 1984

In eigener Sache: Der Akku der Kamera geht immer dann kaputt, wenn man ihn am dringendsten braucht. So auch bei der Generalversammlung. Die Bilder wurden deshalb ausnahmsweise mal mit dem Smartphone gemacht!