start_DSC_0168

Der Maibaum steht

Walter Sauter Bildergalerien, Freiwillige Feuerwehr, Katholische Landjugendbewegung, Startseite oben

Anmut und Muskelkraft – das ist die bewährte Kombination beim Aufstellen des Maibaums in der Ortsmitte am Vorabend des 1. Mai. Zunächst war Muskelkraft gefragt. Nachdem eine passende und nicht zu hohe Birke im Euerfeld Wald gefunden und gefällt war, wurde sie per Bizeps aus dem Wald herausgetragen. Auch ein kleines Malheur konnte die Mannen nicht aufhalten. Das kleine Rad der Sackkarre, auf der das untere Ende des Baums bei der Fahrt vom Wald zum Ort lagerte, zerbrach urplötzlich in zwei Teile. Zum Glück passierte dem „Steuermann“, der auf der Sackkarre fuhr, nichts.

Er konnte ebenso wie die anderen Burschen und Männer am Abend mit anpacken, um den Baum aufzustellen. Mit viel Hau-Ruck und vereinter Muskelkraft wurde der mit bunten Fahnen geschmückte Maibaum aufgerichtet. Zuvor hatten die Musikkapelle Euerfeld und die Dettelbacher Musikanten für den guten Ton gesorgt. Die Begrüßung der Gäste hatten die beiden Landjugend-Vorsitzenden Anna-Maria Beienz und Ramona Heinrich übernommen.

Richtig viel Anmut aufs Straßen-Parkett legten dann die Tänzerinnen und Tänzer. Sowohl die Gruppe der „Kleinen“ als auch die „Großen“ heimsten für ihre Darbietungen zu Recht viel Applaus vom zahlreich erschienen Publikum ein. Geübt hatten mit den jüngeren Tänzerinnen und Tänzern Inge Ungemach und Helene Sauter.

Da die Nacht sich an den nahenden Mai hielt und nicht allzu kalt wurde, blieben viele Gäste bei Limo, Bier, Bratwurst, Pommes und Kuchen noch lange im und vor dem Feuerwehrhaus sitzen. Ganz lange aushalten mussten allerdings die jungen Leute, die den Maibaum bis zum Morgengrauen bewachten. Sie heizten sich mit Feuer und heißer Partymusik ein.

Fotos: Jan Speth (Holen des Baums), Gabriel Sauter (Aufstellen und Tanz)

Man beachte das Foto von Jan: Spezialeinsatz eines „kopflosen“ mutigen Buben beim Reinigen des Lochs für den Maibaum. Wer das wohl war?