„Wichtelland“ für Zukunft gerüstet

Walter Sauter Bildergalerien, Kindergartenverein, Kirchenverwaltung, Startseite oben

Die Kinder fühlen sich in den frisch renovieren Räumen im „Wichtelland“ Euerfeld sichtlich wohl. Voll Stolz führen sie Stadtpfarrer Bruder Martin Domogalla durch ihren hellen und in freundlichen Farben gehaltenen Kindergarten. Der lässt sich von Kleinen die Funktion jedes Raums erklären, bevor er ihn segnet. Selbst die Toiletten werden nicht vergessen.

Mit der Renovierung und dem teilweisen Umbau, so Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad, ist der Euerfelder Kindergarten „zukunftsfit“. Sie nannte es ein wichtiges Anliegen der Stadt, die Kindergärten in ihrer Vielzahl und die Angebote auch in den kleinen Orten nach Möglichkeit zu erhalten. Dies würdigte auch Marlene Engel vom Caritasverband für die Diözese Würzburg. In Euerfeld, so die Fachberaterin, ist ein für die Familien verlässliches Betreuungsangebot am Ort und somit ein wichtiges Standbein zur Entlastung der Familien erhalten geblieben.

Von den rund 200 000 Euro Gesamtkosten für die Maßnahme werden nach den Worten von Bürgermeisterin Konrad ein Drittel vom Staat und ein Drittel von der Kommune übernommen. Das restliche Drittel, so Kirchenpfleger Anton Rössner, wird von der Bischöflichen Finanzkammer mit einem Eigenanteil der Kirchenstiftung Euerfeld getragen.

Begonnen hatte der Tag mit einem Festgottesdienst in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Michael. Dort erinnerte Rössner, der von einem Freudentag für den Ort sprach, an die lange Geschichte des Kindergartens. Dessen Bau wurde 1899 mit einer großzügigen Stiftung des Geschwisterpaars Anna-Maria und Franz Scheller in Höhe von 20 000 Goldmark ermöglicht. Diesen über 100 Jahren alten Kindergarten umzubauen, so Architektin Kathrin Rössner, sei für sie eine reizvolle Aufgabe gewesen. „Wir haben es geschafft, etwas gemeinsam für unser Dorf entstehen zu lassen, um für die Zukunft gerüstet zu sein“, sagte sie.

Grundlegende bauliche Maßnahmen betrafen die Statik sowie den Schall- und Feuerschutz. So gibt es nun zwei neue große Fluchttüren samt Außentreppen. Die Haustüre wurde mit einem großen Dach gegen Witterungseinflüsse geschützt und der Treppenaufgang neu gestaltet. Zudem wurde ein Teil der Fenster ausgetauscht.

Wichtigste Neuerung für den Nachwuchs sind die sechs neuen Schlafplätze, so dass jetzt Kinder ab zwei Jahren aufgenommen werden können. Mehr Platz ist im Eingangsbereich entstanden, wo die Wand um 45 Zentimeter verrückt wurde. Dieser Umbau, so die neue Vorsitzende des Kindergartenvereins, Marion Teske-Rosentritt, ist in kürzester Zeit, nämlich von Oktober 2015 bis Januar 2016, über die Bühne gegangen. In dieser Zeit sind die Kinder in den darüber befindlichen Pfarrsaal umgezogen. Der Dank der Vorsitzenden galt allen am Bau Beteiligten, der früheren Vorstandschaft um Tanja Graber, dem Kindergartenteam unter Leitung von Anika Kräutner, den Eltern und vor allem den Kindern, denen sie zurief: „Ihr ward und seid Spitze!“

Der Kindergarten ist, so Bruder Martin in seiner Predigt, eine wichtige Vorbereitung aufs Leben. „Die Kinder sollen spüren, was das Leben reich und glücklich macht“, sagte er. So gelte es, Vertrauen bereits im Kindergarten einzuüben. Nach dem Gottesdienst ging es im Festzug, angeführt von der Musikkapelle Euerfeld und den Dettelbacher Musikanten, zum Kindergarten.

Dort sangen die Kinder das Lied „Wir feiern heut ein Fest“ und forderten die vielen Gäste mit Gesten auf „Herein, herein  – wir laden alle ein“. Da ließen sich die Besucher nicht lange bitten: Nach der Einweihung durch Bruder Martin strömten sie in den Kindergarten, um die renovierten Räumlichkeiten selbst in Augenschein zu nehmen. Im Pfarrsaal konnten dann alle auf das gelungene Werk mit einem Glas Sekt anstoßen.