25Jahre Bruder-Klaus-Kapelle Euerfeld

An der Quelle die eigene Sehnsucht erspürt

Walter Sauter Katholische Landjugendbewegung, Katholische Landvolkbewegung, Nachrichten

Am Bruder-Klaus-Tag, 25. September, luden die Katholische Landjugendbewegung und die Katholische Landvolkbewegung (KLJB und die KLB) zum 25jährigen Jubiläum des Weihetags der Bruder-Klaus Kapelle nach Euerfeld ein zu einer Meditation und Gebetsabend an die Kapelle. Sogar ein Reisebus mit Landvolkmitgliedern aus dem Raum Miltenberg kam zum Jubiläumsabend; ebenso eine Reihe ehemaliger Aktiver und Engagierter der KLB und KLJB und natürlich die jetzige Diözesan-Vorstandschaft, sowie aktive Mitarbeiter und Mitglieder, die die Kapelle schätzen und dieses Jubiläum gerne mitfeiern wollten.

Von der damaligen Vorstandschaft erzählte Hildegard Bayer (KLB) und Otto Kram (KLJB) von den Anfängen und Planungen der Bruder-Klaus Kapelle. Sie erklärten auch, dass Bruder Klaus vor allem bei Jugendlichen zur damaligen Zeit als Heiliger nicht unumstritten war. Doch diese Zeiten sind längst vorbei und die Kapelle wird als Ort der Stille und des Gebets von allen Besuchern geschätzt. Klein und Groß lieben das Plätschern der Quelle und des Brunnens und genießen die Ruhe an diesem wunderbaren Ort.

Mit besinnlichen Liedern, die Michael Schneider auf dem Keyboard begleitete, farbigen Lichtquellen zur Dämmerung und passenden Texten blickten die Beteiligten auf Ihre eigenen Sehnsüchte, Ihre Sehnsucht nach Gott oder nach Erfüllung im Leben. Sie warfen auch einen Blick zurück, wie sich dieser Ort der Stille entwickelt hat ebenso wie die Menschen, die diese Kapelle besuchen und sich mit ihr verbunden fühlen.

Im Anschluss an den spirituellen Teil gab es angeregte Gespräche, Wiedersehensfreude und einen Austausch über damalige Erlebnisse bei einem alkoholfreien Cocktail oder einer warmen Tasse Tee und leckeren Kuchen oder Käsestangen.

Text und Bild: Helene Sauter